Präsentation - Der erste Eindruck zählt!

Moment des Auftritts

Der erste Eindruck zählt. Körpersprache und das äußere Erscheinungsbild sprechen unmittelbar zum Publikum. Ein entschlossener Gang, ein offener, direkter Blick zu den Gästen, vielleicht ein begrüßendes Zunicken, strahlen Selbstsicherheit aus. Der Schlüssel zu wirklichem Kontakt liegt dabei in der Fähigkeit, selbstsicher und gleichzeitig nicht überheblich zu sein.

Exzellente Redner blühen auf der Bühne sichtbar auf. Ein exzellenter Redner hat Ausstrahlung. Seine positive innere Haltung und seine Leidenschaft für das Thema übertragen sich in den Zuschauerraum. Einige innere Sätze (Gedanken) stärken direkt die charismatische Kraft seines Auftritts:

  • "Es ist mir eine Ehre und Freude, heute hier zu sein."
  • "Ich heiße Sie herzlich willkommen."
  • "Ich habe eine wichtige Botschaft für Sie."
  • "Ich bin neugierig auf ihre Meinung."

Lust am Auftritt bedeutet, eben diese Elemente während der Präsentation genießen zu können. Denken Sie an einen Schauspieler, der Sie inspiriert, bewegt und energetisiert. Er zeigt mehr als einen perfekt vorbereiteten Auftritt. Er geht in seiner Rolle auf. Er ist wach für seinen Text und die Menschen, die ihn umgeben, er ist verbunden mit der Aussage des Stücks und er hat den Freiraum, sich darin in seiner Persönlichkeit zu zeigen.

Begrüßung der Gäste
Einstimmung
Eröffnung der Präsentation


Begrüßung der Gäste

Der Moment des Präsentierens beginnt mit der Begrüßung der Gäste. Vollziehen sie einen bewussten Haltungswechsel von der Konzentration auf die Präsentation hin zur Rolle des Gastgebers. Empfangen Sie Ihr gesamtes Publikum und behalten Sie den Überblick. Widmen Sie sich Einzelnen, indem Sie ganz persönlich in Kontakt gehen.

Einstimmung

Bevor sie den Vortrag beginnen, nehmen Sie sich eine kurze Konzentrationsphase, um sich zu sammeln und sich in die hohe Präsenz des Auftritts zu bringen. Idealerweise richten Sie schon zu Hause Ihre Aufmerksamkeit auf die Erweckung der Präsenz. Dann können Sie sie im Präsentationsraum innerhalb von Sekunden aktivieren und steigern. Der Ablauf ist vergleichbar mit der Vorbereitung des Schauspielers auf seinen Auftritt hinter dem Bühnenvorhang.

Hinter dem Vorhang:

  • aufrechte Körperhaltung
  • Erdung, Bodenkontakt der Füße
  • Atmung durch die Atemsäule – Körper-Präsenz aufbauen
  • den Raum um den Körper visualisieren – Körper-Raum-Präsenz aufbauen
  • die Aufmerksamkeit auf das Auditorium richten – Kontakt-Präsenz aufbauen

Vorhang auf:

  • sich positionieren
  • Rollen bewusst einnehmen
  • von Moment zu Moment dem Regieplan folgen

Eröffnung der Präsentation

Die Präsentation beginnt mit dem überzeugenden Gesamteindruck, den der Redner ausstrahlt. Er ist sich seiner Ziele bewusst, überzeugt durch seine präsente und wertschätzende Ausstrahlung und freut sich auf den Auftritt und den Dialog mit dem Publikum.

Sobald der Vortrag beginnt und die Konzentration im Saal sich auf den Redner richtet, beginnt fast immer auch das Lampenfieber. Viele Redner versuchen, innerlich darüber hinwegzugehen, und beginnen direkt mit der Präsentation. Jedoch liegt der Sinn der Begrüßung gerade in der Kontaktaufnahme zum Publikum.

Ein viel kraftvollerer Eindruck kann entstehen, wenn sie noch einmal voll und tief einatmen. Beginnen Sie mit einer Pause. Begrüßen Sie mit offenen Blick ihre Gäste und nehmen Sie sich einen Moment Zeit, in den Gesichtern zu lesen. Dadurch verbinden Sie sich mit Ihren Zuhörern und nehmen die aktuelle Atmosphäre im Raum wahr.

Jeder Mensch freut sich über Wertschätzung und Aufmerksamkeit. Am besten wählen Sie die Anfangsworte so, dass ihr Publikum sich sofort persönlich angesprochen fühlt, nehmen Sie persönlich Bezug. Aber auch allein durch die Stimme mit ihrem Klang und durch Blickkontakt können Sie einen ganz gegenwärtigen Kontakt erzeugen. Zeigen Sie gleich zu Beginn Ihre Professionalität und Ihre Freude und hinterlassen Sie einen persönlichen Eindruck.

Checklisten