Direkt zum Inhalt

Erfolgsfaktoren der Präsentationserstellung

Gute Präsentationen sind entscheidend
 

PowerPoint-Präsentationen sind heute neben E-Mails de facto der Standard in der geschäftlichen Kommunikation. Weltweit werden täglich schätzungsweise 200 Millionen PowerPoint-Präsentationen erstellt. Gleichgültig, ob es um die Präsentation des eigenen Unternehmens vor Kunden geht oder um die Präsentation des Projektstatus vor der Unternehmensleitung, Präsentationen geben die Möglichkeit, auch komplexere Zusammenhänge zu visualisieren und damit zugänglicher zu machen.

Werden sie gekonnt und gezielt eingesetzt, können sie nicht nur Kunden begeistern, sie werden von Entscheidern auch als Beweis für Managementfähigkeiten gesehen und können damit Karrieren beflügeln. Umgekehrt kann eine einzige schlechte Präsentation ganze Geschäfte platzen lassen oder die berufliche Entwicklung ausbremsen.

Doch wann ist eine Präsentation gut? Und: Wie erstellt man diese am besten? Die meisten Menschen tun sich bei der Erstellung einer PowerPoint-Präsentation schwer. Die Erfahrung zeigt, dass nur die allerwenigsten Menschen gelernt haben, ihre Gedanken visuell auszudrücken, und die hierzu erforderlichen Werkzeuge sicher beherrschen.

Erfolgsfaktoren einer Präsentation
 

Fünf Erfolgsfaktoren für Präsentationen

Die Erfahrung hat gezeigt, dass eine gelungene Präsentation strukturiert, einfach, kurz, ansprechend und relevant ist. Im Englischen entspricht dies den Begriffen organized, simple, concise, appealing und relevant, woraus sich das Akronym OSCAR ergibt.

Fünf Erfolgsfaktoren

Akronyme haben die praktische Eigenschaft, dass man sich mit ihrer Hilfe Inhalte besser merken kann. Wir empfehlen Ihnen daher, zukünftig bei der Erstellung von Präsentationen stets an dieses einfache Bild zu denken. Denken Sie daran, dass Sie den Oscar für die beste Präsentation nur dann erhalten, wenn Ihre Präsentation genau diese Anforderungen erfüllt (OSCAR-Prinzip für Präsentationen).