Direkt zum Inhalt

Hauptteil: Gezielt zum Kern der Präsentation

Im Hauptteil der Präsentation erfolgt die ausführliche Ausgestaltung des Präsentationsthemas. Stellen Sie sich vor, Sie gehen zu einem Vortrag. Was erwarten Sie dort? Sicherlich werden Sie sich in erster Linie fragen, was der Präsentierende Ihnen sagen will und ob Sie diesem zustimmen können. Diese Tatsache bietet für den Ersteller der Präsentation eine ideale Grundlage für die Strukturierung. Um den Vortrag spannend und nachvollziehbar zu machen, sollte er versuchen, mit den Zuhörern in einen unbewussten Frage-Antwort-Dialog zu treten und diesen ganz gezielt zu führen. Tut er das nicht, werden sich die Zuhörer fragen, was er eigentlich sagen will und reagieren mit hoher Wahrscheinlichkeit mit Desinteresse.


Als Ersteller einer Präsentation haben Sie genau zwei Möglichkeiten: Entweder Sie bringen die Kernbotschaft am Anfang oder am Ende. Bringen Sie die Kernbotschaft recht früh (pyramidale Struktur), werden sich die Zuhörer automatisch fragen, wie Sie dazu kommen bzw. was genau Sie damit meinen. Der Frage-Antwort-Dialog ist somit gestartet und Sie können nun gezielt durch diesen Prozess führen. Es ist so leichter, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu gewinnen und die Nachvollziehbarkeit Ihrer Gedanken zu gewährleisten.


Bringen Sie die Antwort hingegen am Ende (trichterförmige Struktur), wird es schwieriger, den Frage-Antwort-Dialog vom Anfang bis zum Ende der Präsentation aufrecht zu erhalten. Und wenn Sie ganz am Ende Ihre Antwort bringen, werden sich die Zuhörer dennoch fragen, ob diese so akzeptiert werden kann. An dieser Stelle müssen sie sich alle vorangegangen Aussagen wieder vor Augen halten und prüfen, ob damit die Kernaussage tatsächlich gestützt werden kann. Es zeigt sich also, dass diese Variante eher unvorteilhaft in Präsentationen ist.

 

 
Dennoch gibt es Fälle, in denen die Kernaussage am besten zum Schluss gebracht werden sollte. Dies ist z.B. der Fall, wenn ein Thema im Vorfeld bereits sehr kontrovers diskutiert wurde bzw. emotional behaftet ist. Hier besteht die Gefahr, dass das Publikum zu schwer kontrollierbaren Diskussionen übergehen kann, wenn die heikle Kernbotschaft am Anfang der Präsentation gebracht wird. In solchen Fällen ist es ratsamer, die Einleitung mit einer Frage zu beenden und dann nacheinander die Aussagen zu treffen, die am Ende zu der Schlussfolgerung (Kernbotschaft) führen.

Anhand zweier Beispiele werden die beiden Alternativen verdeutlicht. Beispiel 1 entspricht im Aufbau einer pyramidalen Struktur, Beispiel 2 einer Trichterstruktur. Beide Strukturierungsformen sind möglich. Die pyramidale Struktur wird im professionellen Umfeld und auf Top-Management-Ebene sehr geschätzt und setzt sich deshalb immer weiter durch.

Beispiel: Pyramidaler Aufbau der Präsentation Beispiel: Trichterförmiger Aufbau der Präsentation