Skip to main content

Erfolgreich präsentieren: Kurz & prägnant

Sie kennen bestimmt die berühmten Folienschlachten, wenn eine Präsentation eher an ein Daumenkino erinnert bzw. wenn so viele Folien gezeigt werden, dass man denkt, das Ganze hört niemals auf. Auch hier hilft es, sich in die Situation des Publikums zu versetzen. Selbst der intelligenteste Mensch hat eine begrenzte geistige Kapazität. Um eine Präsentation zu verstehen, müssen wir uns auf das Gezeigte und Gesprochene konzentrieren, und das in einem Umfeld, welches die Konzentration nicht immer unterstützt.


Das Schlimmste, was bei einer Präsentation passieren kann, ist wenn das Publikum „abgehängt" wird. Die ratlosen und frustrierten Blicke im Publikum werden den Präsentierenden weiter verunsichern. Daher ist es ratsam, die Anzahl der Folien so gering wie möglich zu halten und damit das Publikum nicht zu überfordern. Zeigen Sie besser nur das Allernotwendigste. Falls Sie glauben, dass die eine oder andere Folie noch ergänzend hilfreich sein könnte, legen Sie diese ins Backup (bzw. den Anhang) und zeigen sie nur, falls eine Diskussion zu dem Thema aufkommt. Das Publikum wird beeindruckt sein, wenn Sie bei einer Frage auf die Folie im Backup wechseln können. Das zeigt, dass Sie sehr gut vorbereitet sind und Ihre Präsentation bewusst schlank gehalten haben. Man wird es Ihnen danken.


Kürze und Prägnanz gelten auch als Leitlinie für die einzelnen Folien. Wie die Präsentation an sich, sollten Sie auch die Folien nicht überfrachten. Denken Sie an die Regel, dass jede Folie immer nur eine einzige Aussage haben sollte.

Ansprechendes Design