Direkt zum Inhalt

Der Abschluss einer Präsentation – Das Ende ist ein neuer Anfang

Es gibt immer eine letzte Folie. Sie haben Ihre Präsentation gehalten, Sie atmen auf.  Alles ist vorbei. Doch nein, in vielen Fällen ist es das nicht wirklich. Und darum widmen wir dem Thema der allerletzten Folie einen eigenen Beitrag.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit…

Diese uns allen bekannte letzte Seite trägt ein paar Nachteile in sich. „Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit“ bedeckt Ihre wunderbare, überzeugende Präsentation mit dem Mantel abschließender Langeweile. Denn diese Floskel verschließt die Herzen und Köpfe für alles, was danach kommt, sie lässt eher an Kaffeepause und Kekse denken. Aber wollen Sie das wirklich? Wir glauben nein. Denn in der Regel haben Sie das Ziel, am Ende Ihrer Präsentation mit Ihren Zuhörern über die nächsten Schritte zu sprechen, vielleicht sogar, Ihr Angebot so weit vorzubereiten, dass es reif ist für eine Unterschrift. Sie möchten alles, nur nicht, sich durch diese Schlussfolie wieder mühsam in Ihr Thema zurückbringen zu müssen.

Letzte Folie

Öffnen Sie gute Aussichten

Egal, was Ihr Ziel war, Ihre letzte Folie fängt es auf, jongliert damit und weist in die Zukunft. Ihre letzte Folie macht Ihren Vortrag rund, macht ihn wertig und zeigt den Zuhörern noch einmal auf, was für eine wunderbare Zeit mit welch wunderbaren Aussichten sie gerade mit Ihnen verbracht haben. Und ihr eigentlicher Zweck ist es, in die Zukunft weiterer Zusammenarbeit oder Handlungen zu verweisen, Wege zu eröffnen. Beispielsweise:

  • Ihr Ziel war es, Wissen zu vermitteln. Fassen Sie die Kernaussage zusammen und eröffnen Sie eine Fragerunde.
  • Nehmen Sie das Bild oder die Aussage oder den Titel Ihrer allerersten Folie oder Ihres Präsentationseinstiegs und schließen Sie es mit Ihrer letzten Folie ab.
  • Haben Sie Ihre Zuhörer vielleicht mit einer Metapher aus ihrem Firmenumfeld abgeholt, führen Sie sie hier zu Ende. Nehmen Sie die Bilder, Aussagen und Slogans Ihrer Adressaten auf. Seien Sie einfach anders als Ihr Wettbewerb. Hier ein Beispiel:

Sie halten einen Vortrag vor einem Kunden, dessen Firma den Marketingslogan „It´s time to change“ einsetzt. Sie können diesen Slogan wunderbar auf Ihren gemeinsamen Termin übertragen. Starten und enden Sie mit diesem Slogan und münzen Sie ihn auf Ihr Anliegen. Mit einem zwinkernden Auge können Sie fragen: „Wenn jetzt nicht, wann dann ist die Zeit, zu uns als Anbieter zu wechseln?“

Soweit dann erst mal vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.